• 0 0
    Tage
    0 0
    Stunden
    0 0
    Minuten
    0 0
    Sekunden
  • 0 0
    Tage
    0 0
    Stunden
    0 0
    Minuten
    0 0
    Sekunden
  • 0 0
    Tage
    0 0
    Stunden
    0 0
    Minuten
    0 0
    Sekunden
  • 0 0
    Tage
    0 0
    Stunden
    0 0
    Minuten
    0 0
    Sekunden
Logo_SAIR

Was ist SAIR?

Ein Kind, ein Lächeln auf dem Gesicht, etwas mehr Wärme in dieser kalten Welt!


Wir sind uns bewusst, dass wir die Lage in den befreiten Gebieten West-Syriens nicht ändern können. Doch verpflichtet uns unser Glaube zur Hilfe, soweit dies in unserer Macht steht. Konkret können wir mit unseren Spenden, die wir persönlich und direkt an die Bedürftigen aushändigen Tausenden Familien etwas Freude und Wärme spenden. Dies ist unsere Mission.

Wie kann ich spenden?

.

Überweisung

Am kostengünstigsten ist die Überweisung per Online-Banking. So entstehen keinerlei Gebühren. Deine Spende wird i.d.R. innert einem bis zwei Arbeitstagen bei uns gutgeschrieben.

Kontodaten erhalten Sie nach der Bestellung mit der Rechnung.

Paypal / Kreditkarte / Sofortüberweisung

Sofort gutgeschrieben werden Spenden, die per Sofortüberweisung getätigt werden. Hier entstehen keine Transaktionskosten.

Paypal

SMS Spende

Am gemütlichsten dürfte das Spenden per SMS sein. Die gespendeten Beträge werden sofort gutgeschrieben. Allerdings entstehen etwas höhere Transaktionskosten von ca. 10% des Spendenbetrags. Dieser muss auf den Spender abgewälzt werden.

sms_sair

Abgabe in bar an Sammler

In folgenden Regionen bieten wir die Möglichkeit, Spenden in bar an unsere Sammler abzugeben. Bei Interesse kann telefonisch ein Treffen vereinbart werden.

Aarau/Olten – 0797065442
Basel – 0763400373
Bern – 0786862231
Biel – 0774244994
Lausanne/Genève – 0772261054
Luzern – 0798887678
Rorschach – 0793574122
Solothurn – 0772058383
St.Gallen – 0793574122
Thun – 0763376205
Winterthur – 0764633374
Zürich – 0763943222

Oder an info@syrianaid.ch

  • Warum via SAIR spenden?

    SAIR baut auf Erfahrung

    Unser Team besteht aus vier Kernmitgliedern und rund einem Dutzend freien Volunteers. Wir alle sind seit 2012 an verschiedenen Sammel- und Hilfsaktionen für unsere notleidenden Geschwister in Syrien beteiligt. Seit März 2015 haben wir uns als eigenständigen Verein SAIR organisiert, um die Syrien-Hilfe weiter auszubauen und die Sammelaktivitäten zu bündeln.

    Die vierjährige Erfahrung erlaubt es uns, die knappen Mittel gezielt dort zum Einsatz zu bringen, wo sie am dringendsten benötigt werden. Dabei verlassen wir uns nicht einzig auf die Einschätzung der lokalen Hilfswerke, sondern entsenden auch regelmässig eigene Delegationen vor Ort, um die Bedürfnisse abzuklären.

    customer
  • Warum via SAIR spenden?

    SAIR lässt deine Spende nicht versanden!

    Unser Team arbeitet vollumfänglich auf freiwilliger Basis. Alle von uns gehen einer regulären Arbeit nach. Auch betreiben wir keinen Geschäftssitz. Damit stellen wir sicher, dass keine Administrationskosten zu Lasten der Spender entstehen. Es ist uns ein Anliegen zu betonen, dass alle Spendengelder vollumfänglich nach Syrien gebracht und entsprechend ihrer Zweckbestimmung eingesetzt werden.

    Um sicher zu stellen, dass die Gelder vor Ort an die Bedürftigen gelangen, reist stets eine Delegation von SAIR mit und kümmert sich direkt um die zweckmässige Verteilung bzw. Umwandlung eurer Spendengelder.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle und Transparenz aber besser! Jede Verteilaktion wird bildlich und auf Video festgehalten und im Anschluss publiziert.

    customer
  • Warum via SAIR spenden?

    SAIR befolgt die islamischen Richtlinien

    Als islamisches Hilfswerk verpflichten wir uns zur Einhaltung islamischer Grundsätze bei unserer Arbeit. Dazu gehört Aufrichtigkeit, Transparenz aber auch die Oberservanz islamischer Regeln im Zusammenhang mit der Verteilung der Zakat al-Fitr oder des Kurbans.

    Die zeitgerechte Umwandlung von Spendengeldern in Nahrungsmittelkörbe zumal in einem Kriegsgebiet ist nicht immer einfach. Dennoch gelang es uns bisher immer, die Zakat al-Fitr Körbe vor dem Eid-Gebet zu verteilen.

    Wir geben unser bestes, auch dieses Jahr die gesammelten Zakat al-Fitr Spenden im der Nacht vor dem Eid-Gebet in Nahrungsmittelkörbe umzuwandeln und an die IDP-Flüchtlinge im Umland von Idlib und Südaleppo zu verteilen.

    Je früher deine Spende bei uns eintrifft, umso einfacher gestaltet sich für uns die Koordination.

    customer
  • customer

    Alma

    Unsere Geschwister haben ein Recht auf Hilfe!
    “Hier leben wir in Wohlstand und Sicherheit. Dafür danken wir Allah swt. Aber soll dies eine Einladung sein, unsere Geschwister in Syrien zu vergessen? Meine Sadaqa soll die erreichen, die es wirklich brauchen. Genau das würde ich auch erwarten, wäre ich in Not. Darum vertraue ich auf SAIR.”

  • customer

    Berat

    Wir alle sind gefragt – also worauf noch warten?
    “Jedes Jahr fragte ich mich, wohin mit der Fitra Abgabe? Hier in der Schweiz gibt es ja keine Anspruchsberechtigten. SAIR beantwortet diese Frage aus meiner Sicht schlüssig und vertrauenswürdig. Ich kann den Geschwistern nur danken für den selbstlosen Einsatz.”

  • customer

    Mahmoud

    Spenden ist Vertrauenssache. SAIR ist die richtige Wahl!
    “Viele Hilfswerke sammeln heute Spenden für alle möglichen Angelegenheiten ein. Mir persönlich liegt halt das Schicksal der syrischen Geschwister in diesem Moment ganz besonders am Herzen. SAIR kenne ich aus meinem Umfeld und die machen echt eine überzeugende Arbeit direkt vor Ort.”

  • customer

    Denis

    Das Minimum ist Grosszügigkeit!
    “Der Prophet (s) sagte: “Wenn die Leute von Sham verderben dann ist nichts Gutes in euch.” Ich sehe es als meine Pflicht an, meine Geschwister nicht mit Almosen, sondern mit voller Kraft zu unterstützen. MashAllah die Geschwister von SAIR sind echt Pioniere. Darum unterstütze ich sie.”

  • customer

    Ejupi

    Mitmachen anstatt passiv abseits stehen ist meine Devise.
    “Im Koran heisst es, dass wir die Frömmigkeit nicht erreichen werden, bis wir von dem spenden, was wir lieben. Lasst uns also diesen Vers ernst nehmen und geben unseren Geschwistern in der Krise, was ihnen zusteht.”